Psychosoziale Beratung

 

Jeder Mensch kann in eine schwierige Lebenssituation geraten, aus der er/sie alleine keinen Ausweg findet. Probleme und Konflikte gehören zum Leben dazu. Sie bremsen aus oder führen manchmal zu voreiligen und unbesonnenen Entscheidungen und Handlungen. Letztendlich verlangen Probleme nach einer Lösung.

 

Nicht alles muss alleine geschafft werden und es ist gut, sich um Hilfe und Unterstützung zu kümmern. Geschieht dies frühzeitig, wird verhindert, dass sich Themen „zuspitzen“ - Probleme immer belastender werden und immer mehr Sorgen bereiten.

 

In folgenden Beratungsfeldern/Themenbereichen biete ich professionelle psychosoziale Beratung an:

 

· Erziehungsberatung

· Beratung für allein Erziehende

· Sexualberatung für Frauen

· Allgemeine Sozial- und Lebensberatung

· Beratung in Fragen zu Trennung und Scheidung

· Beratung bei Arbeitslosigkeit und drohendem Arbeitsplatzverlust (inkl. Bewerbungscoaching)

· Etc.

 

 

Beispiele für Beratungssituationen:

  • Ihre 14-jährige Tochter wirkt verändert. Jedes Zusammensein endet mit einem Streit. Sie wünschen sich Entlastung in einem vertrauensvollen Gespräch und Tipps, was Sie ändern können.
  • Ihre Mutter ist an Demenz erkrankt und Sie brauchen einen Menschen außerhalb Ihres sozialen Umfeldes zum Reden.
  • Sie und Ihre Frau haben sich getrennt. Nun geht es darum eine einvernehmliche Lösung für das gemeinsame Kind zu finden, mit der es allen Beteiligten gut geht. Dazu wünschen Sie sich Beratung.
  • Sie haben einen guten Job in Aussicht und möchten sich auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten.
  • Trotz vieler Bewerbungen waren Sie bislang erfolglos. Nun möchten Sie mit professioneller Hilfe eine Bewerbungsmappe erstellen.
  • Sie sind schwanger und wissen nicht, wohin Sie sich wenden können, um Hilfe zu erhalten.
  • Sie haben Ärger mit einer Behörde und wünschen sich Unterstützung bei einem Schreiben oder benötigen eine Begleitung dorthin.
  • Usw., usf.

 

 

Haben Sie außerhalb dieser Themenbereiche ein Anliegen, so sprechen Sie mich bitte direkt an. Wir können dann telefonisch schauen, ob ich für Ihr Thema die richtige Ansprechperson bin.

 

Für Rechtsberatungen wenden Sie sich bitte z. B. an die Rechtsberatungsstelle am Amtsgericht Ihrer Stadt oder einen Rechtsanwalt bzw. eine Rechtsanwältin, am besten mit Ihrem Thema als Fachanwalt (beispielsweise Fachanwältin für Familienrecht, Sozialrecht, Mietrecht etc.). Wenn Sie finanziell in Not sind, erhalten Sie in der Regel dort eine kostenfreie Beratungshilfe.

 

 

Ein Wort zur Vertraulichkeit ...

Neben Ärzten, Psychologen, Rechtsanwälten etc. unterliegen nach § 203 Strafgesetzbuch auch staatlich anerkannte Diplom-Sozialarbeiter*innen der Schweigepflicht per Gesetz.

 

 


Traumasensible psychosoziale Beratung

 

 

Ein gutes Buch lesen,

 ein Spaziergang

oder das Beobachten eines Tieres

kann in einer schwierigen

Lebenssituation beruhigen.

 

Manchmal reicht eine klassische psychosoziale Beratung nicht aus, um Probleme zeitnah und möglichst schnell zu lösen. Oft lohnt es da zu schauen, ob es im "eigenen System" (also in mir selbst) Anteile gibt, die eine Lösung sozusagen "sabotieren" (sog. Störenfriedanteile). Spürbar wird dies beispielsweise dadurch, dass eine große innere Unruhe empfunden wird, wenn an das Problem gedacht wird, aber dennoch nicht gehandelt wird. Oder es gibt das Gefühl einer großen Erschöpfung, sobald das belastende Thema gedanklich auftaucht, sodass kaum Energie zur Lösung des Problems zur Verfügung steht. 

 

In der traumasensiblen Beratung gibt es - ähnlich einer Prozessbegleitung in einem Therapieprozess - viel Zeit für Ihre Befindlichkeit. Nach Bedarf widmen wir uns blockierenden Anteilen, da erfahrungsgemäß eine nachhaltige Verhaltensänderung erst dann möglich wird. 

 

 

Inhalte und Ziele:

  • Zugänge zu eigenen Kraftquellen stärken oder neu entdecken (durch z. B. Imaginatonsübungen wie dem inneren Ressourcen-Team)
  • Verständnis entwickeln oder stärken für das eigene Verhalten - insbesondere für vorhandene Blockaden (sog. Psychoedukation)
  • Ggf. Einüben von Distanzierungstechniken.

 

Ziel der traumasensiblen Beratung ist neben der erwähnten Psychoedukation eine Stabilisierung und Fokusierung, um die aktuellen Sorgen effektiver händeln zu können und so wieder zu mehr Leichtigkeit und Lebensfreude zu kommen.   

 

Ich arbeite in der Beratung mit Gespräch, Körper- und Wahrnehmungsübungen, Imaginationen, Aufstellungen und Symbolarbeit.

 

 

Die Arbeit ersetzt keine traumatherapeutische Psychotherapie, kann diese aber sehr gut vorbereiten oder ergänzen! Die Kosten werden nicht von der Krankenkasse übernommen und müssen privat finanziert werden. Auf Wunsch vermittle ich eine Behandlung bei einer psychotherapeutisch tätigen Kollegin bzw. einem Kollegen mit Kassenzulassung in Ihrer Nähe.